user_mobilelogo

Vertretungsplan

button vertretungsplan

Termine

Aktuelle Hinweise

----------------------------------

ABITUR Termine

03.6.20 - mündl. Abi
04.6.20 - mündl. Abi


----------------------------------
22.6.20 - 18 Uhr
Ausgabe Abiturzeugnisse

----------------------------------

Übersicht über die Weitergabe von Unterrichtsmaterialien in den einzelnen Klassen

7a - ab 27.4. Lernraum
7b - Lernraum Berlin
7c - Lernraum Berlin
7d - Lernraum Berlin 

----------------------------------

8a - ab 23.3. Lernraum
8b - mail Elternvertreter
8c - mail Elternvertreter
8d - Lernraum Berlin 

----------------------------------

9a - mail Elternvertreter
9b - Lernraum Berlin
9c - Lernraum Berlin
9d - Lernraum Berlin 

----------------------------------

10a - mail Elternvertreter
10b - Lernraum Berlin
10c - mail Verteiler Klasse
10d - mail Verteiler Klasse 

----------------------------------

 

 

 

 

Englische Vorstellung

Schulblog

Schulkleidung

Benutzermenü

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

vieles ist unklar, manches wird sich wieder ändern. Vieles können wir nur von Woche zu Woche planen …

Mit der gestrigen Mail wurdet ihr/wurden Sie informiert, dass der MSA – ausgenommen sind die Präsentationsprüfungen – abgesagt wurde. Somit beginnt in der kommenden Woche der Unterricht für die Schüler*innen der 10. Klassen ohne Prüfungen zur Sprechfertigkeit.

Arbeiten, Klausuren, Leistungsbewertung, Rückmeldung an die Eltern

Für die zu unterrichtenden Klassen, später dann für Q2, steht Unterricht an erster Stelle. D.h. es werden keine Klausuren, Klassenarbeiten, LEKs oder Ähnliches mehr angesetzt und geschrieben; sicherlich können Kurzkontrollen geschrieben werden. Alle aus der Zeit vor der Schulschließung versäumten Arbeiten (zunächst in Klasse 10 und 11) werden nachgeschrieben! Die betroffenen Schüler*innen werden vorab von ihren Lehrkräften informiert. Erster Nachschreibtermin ist Mi, der 06.05., ab der 6. Stunde. Die Inhalte in den nachzuschreibenden Klausuren/Arbeiten sind immer die Inhalte, die zum ursprünglichen Termin abgefragt wurden.

Für Q2 gilt: In den Leistungskursen wurde bisher nur je eine Klausur geschrieben. Die Note errechnet sich somit wie im Grundkurs (1:3). In den Grundkursen, in denen noch keine Klausur geschrieben wurde, wird dann nur eine AT-Note erteilt, in die die abgegebenen Aufgaben/Leistungen mit einfließen.

Für die Sek I gilt: Sollte die Anzahl der bisher geschriebenen Klassenarbeiten/LEKs von der regulär zu schreibenden Anzahl abweichen, so informieren die Fachlehrkräfte über die sich daraus ergebende andersartige Gewichtung. Die Noteneinschätzung erfolgt sicherlich stark angelehnt an die Halbjahresnoten. Für die Zeit seit der Schulschließung konnten hauptsächlich nur AT-Noten erteilt werden. Wir versenden keine zentralen Leistungsstandmitteilungen. Dennoch informieren die Lehrkräfte über den momentanen Leistungsstand. Die Eltern und Schüler*innen sollen eine Rückmeldung erhalten, welche Leistungen die Schüler*innen bisher im Homeschooling erbracht haben, wo ggf. Probleme gesehen werden oder was besonders gut lief.

Ausfall/Versetzung

Sollte einer/m Schüler*in aus Q2 ein Ausfall drohen oder einer/m Schüler*in aus der Mittelstufe die Note 5, dann werdet ihr/werden Sie wie bisher darüber von den Lehrkräften informiert. Diesen Schüler*innen wird eine Ersatzleistung im jeweiligen Fach angeboten (Videokonferenz, Hausaufgabe einreichen, Extra-Arbeitsaufträge…..), um dem Ausfall/der Note 5 entgegen steuern zu können (nicht, damit jemand von 2 auf 1 kommt!).

In allen Leistungsberechnungen fallen hauptsächlich die Leistungen vor der Schulschließung ins Gewicht, darüber hinaus finden die Ergebnisse, die die Schüler*innen in der Zeit nach der Schulschließung erbracht haben, ihre entsprechende Berücksichtigung. Sicherlich können wie immer Hausarbeiten bewerten werden; es können Inhalte über Videokonferenzen ausgetauscht, abgeprüft oder vorgestellt werden. Es können Arbeiten, auch Gruppenarbeiten, in den Lernraum hochgeladen werden oder die Schüler*innen präsentieren über einen Film oder eine Videokonferenz ihre Ergebnisse bzw. werden abgeprüft. Manch eine Lehrkraft hat auch Onlinetests genutzt. Also es gibt viele Möglichkeiten zu überprüfen, ob die Schüler*innen aktiv Homeschooling betrieben haben.

Wir wissen noch nicht, welche Vorgaben es zu den Versetzungen/zum Sitzenbleiben/zum Probejahr geben wird. Bei leistungsschwachen Schüler*innen ist in jedem Fall ein freiwilliges Wiederholen/in Klasse 7 ein freiwilliger Wechsel auf eine ISS möglich. Gern beraten euch/Sie hierzu die Klassenteams bzw. Tutor*innen.

Rückmeldung Lehrkräfte

Alle 2-3- Wochen wenden sich die Klassenleitungen/Tutor*innen an die Fachkolleg*innen, um die Mitarbeit/Arbeitshaltung der Schüler*innen abzufragen. Sollten Schüler*innen keine Aufgaben bisher abgerufen bzw. abgegeben haben, so setzen sich die Klassenleitungen/Tutor*innen mit den Schüler*innen und den Eltern in Verbindung.

Unterricht (allgemein und Aussicht)

Die Schüler*innen, wir beginnen am 27.04. mit den 10. Klässlern, sollen nach den jeweiligen Vorgaben zu den einzelnen Jahrgängen (hierbei ist ja vieles noch offen) so viel wie möglich entsprechend der Stundentafel  in der Schule unterrichtet werden. Von den zu unterrichtenden Fächern ist Sport ausgenommen sowie alle außerunterrichtlichen Angebote, d.h. auch die Angebote im GT entfallen. Zudem kürzen wir die Mittagszeit, da die Mensa bis auf weiteres geschlossen bleibt, sodass die Schultage vor Ort kürzer sind. Die Klassenleitungen erhielten über Frau Göttling einen Wochen-Stundenplan und informieren die Schüler*innen/Eltern vorab.

Da wir nicht wissen, was ab dem 11.05. passiert, versuchen wir in der 1. Schulwoche für Q2 (ab 04.05.) alle Kurse außer Sport stattfinden zu lassen. Ziel sollte es sein, einen guten Überblick zu erhalten, wo die Schüler*innen stehen, wo es Probleme gibt, wo nachgesteuert werden muss usw.

Sollten Schüler*innen in den Klassen/Lerngruppen zu einer Risikogruppe gehören oder in einem Haushalt leben, in dem eine Person einer Risikogruppe angehört, so sind diese Schüler*innen nicht verpflichtet am Unterricht in der Schule teilzunehmen. Diese Gruppe von Schüler*innen nehmen weiterhin am Unterricht über Homeschooling teil; ihnen entsteht so kein Nachteil. Die jeweiligen Familien informieren bitte die Klassenlehrer*innen/Tutor*innen. Es müssen keine Atteste erbracht werden, wenn eine nachvollziehbare Begründung vorliegt.

Die Schulsozialarbeiter*innen stehen für die Schüler*innen, die in der Schule unterrichtet werden, auch vor Ort zur Verfügung. Wer Gesprächsbedarf hat, kann deren Angebot wahrnehmen (Mo-Mi, siehe Aushang an der Sozialstation). Ansonsten gelten die Telefonanagebote.

Es wird eine Online-Umfrage geben, die darauf abzielt, eine klassen-/lerngruppen- und schulspezifische Rückmeldung zum momentanen digitalen Unterrichten zu erhalten. Frau Lange und Herr Buchholz werden diese federführend initiieren.

Zurzeit haben wir für den Unterricht noch keinen offiziellen Hygieneplan erhalten. Die allgemeinen Hygieneregeln haben weiterhin Bestand (Abstand, Händewaschen, alle 15 min lüften….). Wer will trägt Masken und auch Einmalhandschuhe. Aufgrund der Einschränkungen ist es selbstverständlich, dass eher frontal unterrichten werden wird, d.h. die Lehrkräfte agieren von vorne, die Schüler*innenaktivitäten und -bewegungen im Klassenraum werden auf ein Minimum beschränkt usw.

Es ist noch ganz viel Zeit bis dahin, dennoch wichtig für die persönliche Planung: Die Projekttage sind abgesagt! Es wird Unterricht bis zum Schuljahresende erteilt. Auch das Sport- und Spielefest sowie der Wandertag vor den Ferien müssen leider entfallen. In welcher Form die Abiturentlassungsfeier, die Besten-Ehrung oder auch die Einschulung im kommenden Schuljahr stattfinden werden, ist noch unklar. Wie immer informiere ich euch/Sie, sobald ich Genaueres weiß.

Zum Ablauf für die Schulwoche 27.04-30.04, 10. Klassen:

Der Zugang in die Schule allgemein erfolgt wie gewohnt über den Fahrradhof, das Mensa-Tor oder die Glashalle.

Wir haben die Zugänge zu den Unterrichtsräumen für die Schüler*innen der 10. Klassen zur vorherigen Information geändert. Die Notausgänge bleiben „regulär“ geschlossen.

Schüler*innen der Klasse 10a (C6 und C7) betreten das C-Haus durch die vordere Glastür,
Schüler*innen der Klasse 10b (C4 und C5) betreten das C-Haus durch die hintere Glastür (Sporthalle),
Schüler*innen der Klasse 10c (B4 und B5) betreten das B-Haus durch die hintere Glastür und
Schüler*innen der Klasse 10d (B6 und B7) betreten das B-Baus durch die vordere Glastür.

Der Unterricht findet in der 1. Woche nur in diesen Räumen statt.

Im Eingangsbereich der jeweiligen Häuser sind Absperrungen aufgebaut, die die Klassen voneinander trennen, der Gang zur jeweiligen Mädchen- oder Jungentoilette ist selbstverständlich erlaubt.

Alle Schüler*innen wurden von den Klassenleitungen in zwei Gruppen pro Klasse eingeteilt, zudem erhielten sie die Information, welches ihr Raum und wo ihr Sitzplatz ist. Um Zusammenkünfte zu vermeiden, gehen die Schüler*innen, sobald sie in der Schule ankommen, in ihren Raum, desinfizieren sich die Hände und setzen sich auf ihren Platz. Ansonsten werden die bekannten, bereits zuvor versendeten und auch aushängenden Hygieneregeln von den Schüler*innen beachtet (Abstand, Händewaschen….).

Der Schulhof wurde für die Pausenregelung in vier Bereiche eingeteilt, damit auch hier genügend Raum zur Verfügung steht und den Abstandsvorgaben entsprochen werden kann:

10a: Bereich Aula- Donut- hintere Tischtennisplatten-Atrium,
10b: Bereich C-Haus-B-Haus-Aula,
10c: Bereich vor der Mensa und
10d: Bereich zwischen A-Haus-B-Haus-bis zur „Insel“.

Ich wünsche euch/Ihnen auch auf diesem Weg weiterhin gutes Durchhalten. Lasst euch/Lassen Sie sich nicht die Freude nehmen, bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
Claudia Kremer